Steine

Voller Ausdruck & Ästehtik

Erlesene Materialien und hochentwickelte Herstellungstechniken schaffen ein edles Design, das sich losgelöst von seiner Zeit in einem einzigartigen Stil verwirklicht – voller Ausdruck und Ästhetik. Der Wille, dass Besondere zu erschaffen, hat sichtbare und fühlbare Gestalt angenommen.

 

Sie haben weitere Fragen?
Rufen Sie uns an: Tel.: +49 (0) 60 93 – 99 69 40 oder
nehmen Sie über unser Formular Kontakt zu uns auf.

Niemals langweilig

Natursteine werden als technisch hochwertige und langlebige Baustoffe verwendet. Natursteine werden niemals langweilig. Jedes Produkt ist ein Unikat, das über Jahrzehnte, ja Jahrhunderte hinaus, dekorativ und repräsentativ sein kann.

Die Gesteine werden durch die Art Ihrer Entstehung in drei Gruppen eingeteilt. Es gibt die magmatischen Steine die durch das Erstarren von Magma entstehen, die Sedimentgesteine, die durch Ablagerung von Gesteinsresten und deren Verfestigung entstehen und die metamorphen Gesteine, die durch Umwandlung der anderen Gesteinsarten entstehen. Diese sind durch einen ständigen Kreislauf miteinander verbunden.

Naturstein Basalt

Der Naturstein wird gerne für individuelle Grabgestaltung genommen, da Form und Farbe meist einzigartig ist. Ein weiterer Vorzug des Basalts ist die einheitliche und glatte Oberfläche, die eine unproblematische Pflege ermöglicht. Das Gestein ist kratzfest und nur schwach säureempfindlich.

Basalt ist ein vulkanisches Ergussgestein. Es entsteht, wenn dünnflüssiges und besonders kieselsäurearmes Magma zur Erdoberfläche steigt und dort erkaltet. Es tritt in vulkanisch aktiven Gebieten auch am Meeresboden auf.

Auf der Erde ist der Basalt das am häufigsten vorkommende Gestein. Die meisten Basaltsorten sind feinkörnig und weisen ein homogenes Erscheinungsbild auf. In der Regel haben Basalte einen dunkelgrauen bis schwarzen Farbton. Grobkörnigere Sorten zeigen je nach enthaltenen Mineralien braune, rötliche oder grüne Färbungen.

Die Gesteine sind kompakt und kaum porös. Die Hauptbestandteile sind Eisen- und Magnesium-Silikate, Olivin, Proxen und Feldspat. Das macht sie sehr hart und unempfindlich gegenüber äußeren Einfluss, mechanischer Beanspruchung und Frost. Die Homogenität der Basalte ermöglicht zudem eine gute Bearbeitbarkeit. Das Gestein lässt sich sägen, schleifen, polieren, riffeln und bürsten. Diese Eigenschaften machen den Basalt so interessant.

Granit – nicht nur ein Stein…

Granit ist ausgesprochen hochwertig. Granit ist der härteste, stabilste und beständigste Werkstoff aller natürlichen Werkstoffe, er ist säurefest, kratzfest, hitzebeständig, pflegeleicht, wasserunempfindlich und hygienisch.

Als Granit bezeichnet man Gesteine, die unterirdisch in größeren Tiefen aus flüssigem Magma erstarrt sind. Granite weisen häufig höhere Gehalte an den Nukliden der Uran- und Thoriumzerfallsketten auf. Sie bestehen zwar überwiegend aus den Mineralien Quarz, Feldspat und Glimmer, aber ihre Zusammensetzung kann in weiten Bereichen, je nach Geologie und Herkunft, variieren, was äußerlich an der unterschiedlichen Färbung und Struktur sichtbar wird. Granit kann sowohl im Innen- und Außenbereich eingesetzt werden. Granit weist mit dem bloßen Auge gut erkennbare Kristalle auf.

Serpentinit

Serpentinit ist ähnlich dem Marmor ein Umwandlungsgestein. Oft genug wird auch ein zumeist grüner Serpentinit / Serpentin als grüner Marmor bezeichnet. Da das Kristallgefüge aber ganz anders als bei Marmor ausschaut (faserförmige Kristalle), ist Serpentinit oder Serpentin richtiger.

Serpentino (übliche Handelsbezeichnung) ist ein Gestein welches unter Anderem in Italien abgebaut wird.

Mögliche Oberflächen:
bruchrau – geschliffen – geflammt – gebürstet – sägerau – satiniert

Man sieht diese Struktur auch oft in gewellter oder gebänderter Textur des Serpentenit. Der Serpentinit ist für verschiedenste Oberflächenbehandlung besser geeignet als fast alle anderen Natursteine. Diese Bearbeitung geht von bruchrau bis hin zur Politur.

Sandstein & Rosenquarz

Sandstein ist ein Ablagerungs- oder Sedimentgestein, entstanden durch die Ablagerung und Abscheidung von feinem und lockerem Sand z. B. in von Flussläufen durchzogenen Tiefebenen, im Mündungsbereich von Flüssen oder an Meeresküsten. In Sandsteinen kommen Fossilien vor. Sie weisen Schichtungsmerkmale und immer ein feinkörniges, gleichmäßiges Strukturbild auf, sie können (aufgrund der stark variierenden Mineralbestandteile und der verschiedenen Ablagerungsräume mit ihren spezifischen Bedingungen) in ihrer Farbe und den technischen Eigenschaften aber sehr unterschiedlich sein. Sandstein ist deshalb in großer Vielfalt verfügbar.

Viele Sorten haben eine geringe Verfestigung und ein großes Porenvolumen. Sie besitzen deshalb eine hohe Wasseraufnahmekapazität und eine geringe Verwitterungsbeständigkeit. Dies schränkt ihre Verwendungsmöglichkeiten sowohl im Außen- als auch im Innenbereich zum Teil ein. Es stehen jedoch auch Sandsteine zur Verfügung, die aufgrund starker Verfestigung und Zementation hohen Qualitätsansprüchen genügen und bedenkenlos verwendet werden können. Quarzsandsteine und bestimmte feldspatführende Sandsteine zum Beispiel sind in hohem Maße gegen Verwitterungseinflüsse beständig und verfügen über eine große chemische Resistenz.

Marmor

Marmor ist ein so genanntes metamorphes Gestein (Umwandlungsgestein). Metamorphite gingen aus der Absenkung und Ablagerung bereits vorhandener Gesteinsformationen in die Tiefe hervor. Aufgrund des extremen Drucks und hoher Temperaturen über Jahrmillionen hinweg wurden starke Umwandlungen verursacht, so dass sie sich hinsichtlich ihres Aussehens und ihrer technischen Eigenschaften von den ursprünglichen Gesteinen unterscheiden.

Marmor ist aus Kalkstein entstanden und besteht deshalb ausschließlich aus feinen oder gröberen Körnern des Minerals Kalzit (Kalkspat). Marmor ist ein schlichtes und schönes Gestein, sehr vielfältig in Gestaltung, Farbtönung, Art der Zeichnung und Maserung. Auch in Marmor kommen Fossilien vor. Marmorsorten sind meist heller als Kalksteine und haben eine glitzernde Bruchstelle. Sie erkennen Marmor an den meist hellen Grundfarben und den mehr oder weniger stark ausgeprägten dunklen Äderungen. Marmor ist nicht für stark frequentierte Flächen geeignet und nicht frostsicher. Er wird deshalb vorwiegend für den Innenausbau und in der Bildhauerei verwendet.

Quarzit

Quarzit ist, wie Marmor, ein so genanntes metamorphes Gestein (Umwandlungsgestein), das allerdings aus Sandstein entstanden ist.
Charakteristisch ist ein schillernder Glanz und eine bruchraue Oberfläche. Quarzitsteine werden mit Vorliebe im Außenbereich eingesetzt, sind aber auch im Innenausbau, z. B. in großen Foyers, zu finden.

Kunststein

Kunststein entsteht durch den Guß einer zu einem steinähnlichem Produkt erhärtenden Masse in eine Form. Gießfähige oder zumindest plastische Mörtel lassen sich mit verschiedenen mineralischen Materialien (verbunden mit Bindemitteln, Zuschlägen und Füllstoffen) herstellen.

Kunststein zeichnet sich durch seine brillianten Farben und seine vielfältige und unkomplizierte Einsetzbarkeit aus. Er kann gezielt und wiederholt in immer gleich bleibender Qualität hergestellt werden – quasi nach Rezept. Kunststein ist pflegeleicht, weitgehend bruchsicher, frost- und hitzebeständig. Obwohl er eine große Härte erreichen kann, besitzt er jedoch nicht die Zug- und Druckfestigkeit seines natürlichen Konkurrenten und ist empfindlicher gegen Feuchtigkeit. Je nach Einsatzgebiet kann er jedoch möglicherweise eine preisgünstige und sinnvolle Alternative zum Naturstein darstellen.