Gräber & Grabanlagen

Einzelgrab
Erinnerungen, die unsere Herzen berühren, gehen niemals verloren.

Ein Grabmal soll uns, die wir trauern, trösten, es soll die Daten eines geliebten Menschen, die Essenz einer Biografie zum Ausdruck bringen.

Ein sinnvolles Grabmal bewahrt die Identität, das Wesen und den Lebensinhalt eines Verstorbenen, um die Erinnerung an ihn zu erhalten, um mit ihm über den Tod hinaus in Verbindung zu bleiben. Das kostbarste Vermächtnis eines Menschen ist die Spur, die seine Liebe in unserem Herzen zurückgelassen hat.

Das Einzelgrab besitzt meistens eine rechteckige Form. Es kann für einen einzelnen oder für mehrere Bestattungsplätze übereinander vorgesehen sein. Abgeschlossen wird das Einzelgrab üblicherweise mit einem Hochstein an der Kopfseite.

Familiengrab
Alles hat seine Zeit, die Zeit des Lichts, die Zeit der Freude und die Zeit des Leids. Es ist vorbei, die Liebe bleibt.

Das Familiengrab ist eine Grabstätte, die von Generation zu Generation weitergegeben werden kann und zwei Gräbern nebeneinander Platz gibt. Die Formgebung ist zumeist quadratisch. An der Stirnseite kann ein Breit- oder auch ein Hochstein errichtet werden.

Urnengrab

Das Urnengrab ist die kleinste der beschriebenen Grabarten. Hier wird nach der Feuerbestattung die Urne mit der Asche des verstorbenen Menschen beigesetzt. Eine individuelle Gestaltung der Grabstätte ist selbstverständlich auch hier möglich.

Wer in einem Urnengrab bestattet werden will, muss natürlich vorher eingeäschert werden. Dies muss vorher mit dem Bestatter vereinbart werden und am besten schriftlich festgehalten werden. Die Totenasche wird dann in einer Urne beigesetzt. Hier gibt es sowohl die Möglichkeit eines Einzelgrabes, das meist mit einem Gedenkstein versehen wird, als auch ein anonymes Urnengrab, ein Urnen-Gemeinschaftsgrab mit einem gemeinschaftlichen Gedenkstein als auch ein Rasenreihengrab oder Wahlgrab.